Chip
oder „Wer suchet, der findet“

Der Mikrochip zur eindeutigen Identifizierung ihres Vier­beiners ist ca. reiskorngroß und enthält eine Nummern­kombination, die elektronisch ablesbar ist.
Das fachgerechte Setzen dieses Chips – ein Vorgang, der für Ihr Tier genauso harmlos ist wie jede andere Injektion – wird von uns durchgeführt, ebenso die Registrierung in einer internationalen Datenbank: www.animaldata.com.
Somit wird ihr Vierbeiner – sollte er mal abhanden kommen – auf dem schnellsten Weg wieder zu Ihnen finden.

Welche Tiere müssen/sollten einen Mikrochip haben?

  • Per Gesetz jeder Hund in Österreich.

  • Alle Hunde, Katzen und Frettchen, die über die Staatsgrenze fahren.

  • Sehr empfehlenswert ist ein Mikrochip außer für Hunde besonders für Katzen mit Freigang. Diese kommen erfahrungsgemäß öfter abhanden und durch den Mikrochip wird die Besitzersuche erleichtert.

Achtung: Zusätzlich ist eine weitere Registrierung beim amtlichen österreichischen Hunderegister nötig. Diese können Sie über uns, die Homepage Ihrer Chip­Registrier­karte (z.B. Animaldata) oder selbst durchführen: www.bmg.gv.at/home/Service/FAQ_Haeufige_Fragen_/Chip_Pflicht_Kennzeichnung_und_Registrierung_von_Hunden#f5

38.jpg
loading