Impfungen beim Kaninchen

Myxomatose:

Die Übertragung dieser, bei Ausbruch meist tödlich verlaufenden Viruserkrankung, erfolgt durch blutsaugende Insekten wie Stech­mücken und Flöhe oder durch Kontakt mit erkrankten Tieren, durch verseuchtes Grünfutter oder durch Fliegen.

Geimpft werden sollten daher alle „outdoor“- und „Balkon“­Kaninchen. Aber auch bei Wohnungstieren sollten zumindest Maßnahmen gegen die Zwischenträger getroffen werden (z.B.: durch Anbringen von Insektenschutznetzen an Fenstern).

RHD

Die sogenannte Chinaseuche hat ganz ähnliche Übertragungswege. Unsere Impfempfehlung ist abhängig von einer Infektionsgefahr und bei Haltung in großen Gruppen bzw. in Zuchten sinnvoll.

Impfempfehlung

  • Impfung mit dem bewährten Einzel - Impfstoff Lyomyxovax gegen Myxomatose:

Bei einem Impfstart wird zur Erhöhung der Schutzwirkung 2 mal im Abstand von 4 Wochen grundimmunisiert.
Bei Auffrischungsimpfungen reicht eine einmalige Injektion rechtzeitig vor Beginn der warmen Jahreszeit als Schutz für die nächsten 6 Monate, je nach Lebenssituation des Tieres wird auch im Herbst geimpft.

  • NEU! Impfung mit dem neuem Kombinationsimpfstoff Nobivac Myxo-RHD:

Ganzjähriger Impfschutz gegen beide Seuchen mit nur einer Impfung.

zwei_nager.jpg
loading